Kontakt
Newsletter
Shop
Links
Intranet
Drucken
Live Cam Steg
Livecam Stausee Steg
Das Logo von FVL. Durch Klicken gelangen Sie zur Startseite.
Instream Restaurierung Parallelgraben
Der 2.3 km lange Parallelgraben wurde im Frühling 1932 fertiggestellt. Mit dem Aushub wurde während der Bauphase ein Teil des Binnenkanaldamms geschüttet. Das beim Bruthaus künstlich bewässerte Gewässer führt geradlinig entlang des Binnenkanals und mündet bei der Landesgrenze in den Spiersbach, welcher weiter nördlich niveaugleich in den Alpenrhein mündet. Die gegebene Durchgängigkeit ermöglicht vielen Fischarten die Wanderung vom Alpenrhein in den Parallelgraben.

Als typischer Entwässerungskanal aus den 1930er weist der Bach eine monotone Fliessgeschwindigkeit sowie eine hohe Strukturarmut auf. Der Querschnitt ist trapezförmig und die Ufer sind mit Bruchsteinen befestigt.

Um den Fischarten, darunter speziell der Bachforelle als Fisch des Jahres 2016, einen besseren Lebensraum zu bieten, hat der FVL im Frühjahr 2015 damit begonnen, im Gewässer verschiedenste Strukturen zu schaffen. Dazu gehören zum Beispiel Kiesinseln, Steinhaufen, Bruchsteinmauern, Ufersträucher und vieles mehr. Der FVL hat sich zum Ziel gesetzt, das ganze Gewässer etappenweise ökologisch aufzuwerten.

Die ersten Erfolge sind bereits sichtbar: Im strukturreichen Abschnitt konnten sieben Fischarten (Kaurausche, Aal, Trüsche, Äsche, Regenbogenforelle, Bachforelle und Stichling) und eine Krebsart (Edelkrebs) nachgewiesen werden.
 
Fragen und Antworten „Instream Restaurierung“
Wissenswertes rund um die Instream Restaurierung am Parallelgraben ...

Instream Restaurierung Parallelgraben - Etappe 2017
Impressionen aus dem Jahr 2017 ...

Instream Restaurierung Parallelgraben - Etappe 2015
 Impressionen aus dem Jahr 2015 ...

Medienberichte
Medienberichte rund um die Instream Restaurierung am Parallelgraben ...

© Fischereiverein Liechtenstein 2009  | Tel. +423 / 230 03 74  |  E-mail: sekretariat@fischen.li  |  Impressum
Facebook
FVL Logo
PV-Anlage Bruthaus
Restaurant Kainer